top of page

Detox im Frühjahr

Entschlacken und Entgiftungskuren (oft auch als Detox bezeichnet) sind traditionelle und vor allem bewährte Anwendungen, um dem Körper zu helfen, sich von „Altlasten“ zu befreien. Im Prinzip kann jeder Körper das selbst, aber unsere moderne Lebensweise und die Vielzahl an Umweltgiften können dazu führen, dass gerade diese Funktionen eingeschränkt sind.


Somit scheint es für uns auch paradox, dass die Tage im Frühjahr länger werden, es wieder mehr Licht gibt, die Natur aus ihrem Winterschlaf erwacht und wir hingegen uns müde und träge durch den Alltag schleppen und eigentlich am liebsten nur schlafen würden. Der Grund für die Frühjahrsmüdigkeit sind in erster Linie die Schlacken. Der Körper bildet im Winter Schlacken – in der ayurvedischen Ernährungslehre Ama genannt – und und hält seine Kräfte beisammen. Im Frühling lässt der Körper dann alles los, wobei Giftstoffe freigesetzt werden. Das Freisetzen der Giftstoffe macht sich im Körper allerdings negativ bemerkbar. Die typischen Symptome reichen von Müdigkeit, Schweregefühl über Schlafstörungen bis hin zu Haarausfall oder Hautproblemen.


Eine Frühjahrskur setzt genau hier an: Sie unterstützt den Organismus, sich von den Schlacken zu befreien, um wieder zu neuen Kräften und frischer Energie zu gelangen. Am besten beginnt man mit der Frühjahrskur im März oder April, wenn auf den Wiesen die Schneeglöckchen blühen – und nimmt sich ausreichend Zeit. Zwei Wochen sollte man im Minimum einplanen. Eine ayurvedische Detox-Kur besteht aus mehreren Abbau-Tagen, darauf folgt die eigentliche Kur-Phase. Den Abschluss bilden die Aufbau-Tage, die oft in Vergessenheit geraten, aber am wichtigsten sind.


Während der Frühjahrskur wird konsequent auf Zucker, Alkohol, Koffein und Fleisch verzichtet. Stattdessen wird auf eine leichte, basenbildende Vollwertkost gesetzt. Um den Körper nicht unnötig mit Pestiziden oder Insektiziden zu belasten, sollte man unbedingt Bio-Produkte bevorzugen. Ausreichend Bewegung an der frischen Luft ist besonders wichtig. Täglich eine Stunde spazieren regt den Kreislauf an und erhöht die Sauerstoffzufuhr. Yoga, Globuli, Fußbäder und Massagen unterstützen den Körper dabei auch ganz wunderbar. Wichtig ist vor allem, dass man sich während des Kurens Ruhe gönnt und viel trinkt (täglich mind. 2 Liter Wasser, bei aktiven Entschlackungskuren bis zu 4 Liter – bevorzugt warm). Denn für den Körper ist das Detoxen ein anstrengender Prozess, der ihn vorübergehend schwächt, langfristig aber stärkt.



Geeignete Zutaten für einen Detox-Drink


Am besten trinkt man morgens direkt nach dem Aufstehen schon einen Detox-Drink. Gerade jetzt braucht man viel Flüssigkeit, da die Entgiftungsorgane über die Nacht hinweg gearbeitet haben. Die Zellen haben in der Nacht keinen Nährstoff- und Flüssigkeitsnachschub bekommen, also macht es Sinn, ihre Reserven wieder aufzufüllen.


  • Gurken (für die Haut)

  • Zitronen (für die Leber)

  • Minze (für den Magen)

  • Löwenzahn und Brennnessel (für Leber und Galle)

  • Beeren (für Vitamine und Antioxidantien)

  • Zimt (für den Blutzuckerspiegel)

  • Ingwer (für die Verdauung)

  • Apfelessig (für den Stoffwechsel)

  • Grüner Tee / Mate (für Energie)


Der saure Apfelessig regt die Magensäure und damit den Stoffwechsel an. Je besser der Stoffwechsel funktioniert, desto schneller werden Nährstoffe verarbeitet. Um die Säure zu mildern eignen sich süße Früchte im Detox-Drink, etwa Apfelstücke oder Orangenscheiben.


  • 3 EL Apfelessig

  • 2 Scheiben Zitrone

  • 1 TL Zimt

  • 1/2 Apfel

  • Ein Krug Wasser

Alles gut verrühren und bei Bedarf mit einem EL Honig verfeinern. Über Nacht ziehen lassen und morgens etwa 30 Minuten vor der ersten Mahlzeit zu sich nehmen.


Meine Empfehlung: Entschlacken in 3 Tagen


Ihr seid noch unsicher und möchtet erst einmal einen kleinen Detox ausprobieren? Kein Problem, startet mit diesem kleinen 3-Tage-Programm und achtet dabei auf viel Ruhe, Bewegung und ausreichend Wasser und Tees.


Viel Spaß beim Ausprobieren!


1.Tag: Den ersten Tag beginnt Ihr mit einem leckeren Smoothie zum Frühstück. Am Mittag gibt es dann einen leckeren grünen Salat und zum Abend eine wärmende Suppe.


Frühstück: Kiwi-Ingwer-Smoothie

  • 1 daumengroßes Stück Ingwer

  • 1 Kiwi

  • 1 Grapefruit

  • 1/2 Banane

  • 1 EL Mandelmus

  • 2 TL Agavendicksaft

Mittagessen: Rote Bete Detox Salat

  • 2 Hände voll gemischter grüner Salat eurer Wahl

  • 1 Karotte

  • 1 Rote Bete

  • 1 Tomate

  • 1 EL Sonnenblumenkerne

  • 1 EL Olivenöl

  • 1 EL Zitronensaft

  • Meersalz, Pfeffer

Abendessen: Karotten-Kurkuma Suppe

  • 3 Mohrrüben

  • 1 Petersilienwurzel

  • 75 g Blattspinat

  • ¼ Zwiebel

  • 1 Knoblauchzehe

  • Ein haselnussgroßes Stück Ingwer

  • 250 ml Gemüsebrühe

  • ½ TL Kurkuma

  • Olivenöl


2. Tag: Der Tag beinnt mit einem leckeren Porridge, bevor es am Mittag dann Gemüse mit leckerem Avocado Dip gibt und zum Abend eine weitere Suppe.


Frühstück: Porridge mit Mango und Ananas

  • 200 ml Wasser

  • 3 EL Haferflocken

  • 1/2 Ananas

  • 1/2 Mango

  • 1 Dattel

  • 1 EL Mandelmus

  • 1 TL Agavendicksaft


Mittagessen: Gemüse mit Avocado-Dip

  • 1/2 Zucchini

  • 1 Mohrrübe

  • 1/2 gelbe Paprika

  • 1/2 Salatgurke

  • 1/2 Apfel

  • 1/2 Avocado

  • 1 EL Schnittlauch

  • 1 TL Olivenöl

  • Salz und Pfeffer


Abendessen: Kartoffel-Fenchel-Suppe

  • ½ Zwiebel

  • 1 Knoblauchzehe

  • ½ Fenchel

  • 1 kleine Handvoll Lauch

  • 250 ml Gemüsebrühe

  • 80 g mehlige Kartoffeln

  • Salz, Pfeffer und Muskat zum Abschmecken


3.Tag:  Ihr startet mit einem leckeren grünen Smoothie gefolgt von einem Salat und einer roten Paprika-Suppe.


Frühstück: Smoothie mit Grünkohl und Apfel

  • 2 große Grünkohlblätter (als Alternative könnt ihr auch 1 Handvoll Babyblattspinat nehmen)

  • 1 Apfel

  • 1/2 Avocado

  • Saft von einer halben Zitrone

  • 200 ml Wasser


Mittagessen: Grüner Salat mit Tomate und Gurke

  • 1 Handvoll grüner Salat nach Wahl (Rucola, Feldsalat, Babyblattspinat)

  • 1 Tomate

  • 1 halbe Gurke

  • Zitronensaft

  • Olivenöl

  • Salz Pfeffer


Abendessen: Paprikasuppe mit Kräutern

  • 250 ml Gemüsebrühe

  • 1 kleine Zwiebel

  • 1 Kartoffel

  • 1/2 gelbe Paprika

  • 1 rote Paprika

  • 1 TL Olivenöl

  • 1/2 TL Paprikapulver

  • 1 EL gehackte Kräuter (Estragon, Petersilie, Schnittlauch)

  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken



Comments


bottom of page